Vorrat für den Winter

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich euch vor einiger Zeit, meine zuletzt gelesenen Bücher vorgestellt habe, möchte ich mit einem kleinen Ausblick die Bücherposts vorerst beenden.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ein kleiner Büchermessie bin, bei dem auch ein Aufbrauchmonat bzw. Lesemonat nicht wirklich viel hilft. Egal, ob ich noch 5 andere ungelesene Werke im Schrank stehen habe, wenn ich ein Buch sehe, dass mich interessiert, dann muss es erstmal mit nach Hause. Lesen werde ich es ja schließlich irgendwann bestimmt.
Folgende Titel stehen momentan ganz vorne in der Warteschlange:

Die Patin:
Die Fortsetzung der Mütter-Mafia-Serie, deren erstes Buch ich euch im besagten letzten Post vorgestellt habe. Bin gespannt wie es weitergeht.
Ein nettes, leichtes und humorvolles Buch unter 400 Seiten geht ja zwischendurch und besonders für Bus und Bahn immer mal.

Klappentext:

Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist “die Patin” der streng geheimen Mütter-Mafia. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz. Ein Angriff auf Ihre Lachmuskulatur. 

 Gegensätze ziehen sich aus

 Das dritte Buch über die Müttermafia.
Wenn ich etwas anfange, dann beende ich es auch. Klingt gezwungener als es ist, ich bin gespannt auf die Story.

Klappentext:

“Was macht Frauen glücklich? Schokolade, die Kraft positiver Gedanken oder schöne Schuhe? Mit der Boutique Pumps und Pomps kann die Mütter-Mafia, die kreative Gegenbewegung zu allen Super-Muttis, sich bald alle Träume selbst erfüllen. Hier gibt es nicht nur traumhafte Stilettos, wunderschöne Stiefel und köstlichen Cappuccino, sondern auch die besten Tipps in Herzensangelegenheiten. Und die kann Constanze, genannt Die Patin, selber gut gebrauchen. Denn die Zukunftspläne ihrer ganz großen Liebe Anton passen leider so gar nicht zu ihren eigenen ┤ Wie groß muss die Liebe sein, um mit anstrengenden Eltern, eifersüchtigen Töchtern und dem Wunsch nach mehr Nähe fertig zu werden?”
Tiefe Wunden:

 Ich kann es nicht genau beschreiben, aber irgendwie rufen die Neuhaus-Krimis bei mir immer direkt eine düstere herbstliche Stimmung hervor. Was total verrückt ist, wenn man eigentlich z.B. bei 30 Grad in der spanischen Sonne sitzt.
Zur kommenden Jahreszeit passt es natürlich perfekt….
Nach “Eine unbeliebte Frau” , “Mordsfreunde” und “Schneewittchen muss sterben” mein 4. Taunuskrimi.
Sicherlich so gut, wie die anderen drei.
 Klappentext:
Der 92-jährige Holocaust- Überlebende David Josua Goldberg wird in seinem Haus im Taunus mit einem Genickschuss getötet. Bei der Obduktion macht der Arzt eine seltsame Entdeckung: Goldbergs Arm trägt die Reste einer Blutgruppentätowierung, wie sie bei Angehörigen der SS üblich war. Dann geschehen zwei weitere Morde, die Hinrichtungen gleichen. Welches Geheimnis verband die Opfer miteinander? Die Ermittlungen führen Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff weit in die Vergangenheit: nach Ostpreußen im Januar 1945… 
Wer Wind sät:
Das Buch bekam ich (auf Wunsch!) von Hälftes Mutter zum Geburtstag geschenkt. Am liebsten hätte ich es sofort verschlungen, da ich die Reihenfolge wahren wollte, haben die anderen Taunuskrimis aber den Vorzug bekommen.
Klappentext:
“Ein geplanter Windpark erzürnt die Taunusbewohner und treibt einen Keil in so manche Freundschaft. Als bei der Firma WindPro eingebrochen und der Nachtwächter tot aufgefunden wird, ist die Verdächtigenliste entsprechend lang. Das Ermittlerduo Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein täte also gut daran, an einem Strang zu ziehen. Erst recht, als ein zweiter Toter gefunden wird. Aber irgendwie will die Zusammenarbeit nicht so recht klappen. Vor allem nicht, als Oliver sich mit Nika einlässt – und viel zu spät dahinter kommt, in welche Gefahr er sich damit begibt. Am Ende wird es dann zwar noch ein waschechter Thriller – aber leider bleibt so manche Figur zu oberflächlich und das oder andere am Ende ungeklärt”
 
Champagner und Stilettos:

 Eines dieser Bücher, die in den Listen verschiedenster Tussi-News meine Wege gekreuzt haben und bei denen ich mir irgendwann dachte,  waaarum eigentlich nicht?!
Die Story klingt nicht so schlecht und als Bus-/Bahn-Buch wahrscheinlich wirklich ganz gut.


Klappentext:
“Als die junge Brooke dem Musiker Julian Alter begegnet, ist es Liebe auf den ersten Blick. Schon bald sind die beiden ein Paar, heiraten, und das Leben könnte perfekt sein. Dass Brooke das Geld verdient, während Julian an seiner Karriere arbeitet, ist für beide kein Problem. Bis Julian über Nacht berühmt wird. Brooke und er müssen sich plötzlich in der Welt der Celebrities zurechtfinden, ohne im Geringsten darauf vorbereitet zu sein. Prompt schießt sich die Klatschpresse auf Brooke ein, die den Normen der Glitzerwelt so gar nicht entspricht. Julian werden unterdessen Affären angedichtet – oder stimmen die Schlagzeilen etwa? –, und die Situation wird für Brooke allmählich unerträglich. Sie muss sich entscheiden: Will sie um Julian kämpfen oder ihre Liebe seiner Karriere opfern?”

Briefe in die chinesische Vergangenheit 

Dieses Buch habe ich euch *hier* schon einmal vorgestellt, deshalb verzichte ich auf weitere Worte und verweise auf den Link 😉

Wie schaut es bei euch aus?
Lest ihr im Winter auch viel mehr als im Sommer oder hält sich das die Waage?
Kennt ihr eines der gezeigten Bücher bereits? Würde mich im dem Fall dafür interessieren, wie ihr es fandet und ob ihr es empfehlen könnt?!


Habt ihr noch andere Lesetipps für mich?
So wie ich unsere Region kenne, wird der Winter schließlich seeeeeehr lang 😉

Viele Grüße

[Buchtipp] Gelesenes

Hallo ihr Lieben,
heute komme ich endlich mal zu einem Post, den ich schon längst geschrieben haben wollte.
Die Zeit rennt mal wieder…. Es ist schlimm.
Die Tage werden kürzer und die Abende kälter, was gibt es da schöneres als mit einer heißen Tasse Tee und einem guten Buch im kuscheligen Bett zu liegen?
Da ich Büchervorstellungen auf anderen Blogs immer toll finde und mir so Ideen für neue Regalbewohner hole, möchte ich euch heute mal meine Nachttischbelagerer der letzten Monate vorstellen.
Blogging Queen:
 

“Stewardess Millie ist sauer: Kurz vor ihrem 30. Geburtstag macht eine schwere Ohrenentzündung sie für Wochen fluguntauglich. Die Geburtstagsparty in der Karibik fällt also flach. Als Trost darf Millie das luxuriöse Penthouse einer Freundin hüten und dabei auch das neu entworfene Programmdesign zur Erstellung eines Blogs testen. Schnell erkennt Millie, dass sie dabei endlich ihre geheime Leidenschaft für Mode, Styles und Trends ausleben kann. Aus dem Testlauf wird Ernst. Der Blog »Millie’s Magazine« schlägt ein wie eine Bombe, die Modewelt steht Kopf. Doch als plötzlich der attraktive Polizist Frank Stahl vor der Tür steht, der einen international gesuchten Betrüger auf Millies Blogfotos entdeckt hat, bekommt es Millie mit der Angst zu tun. Um ihr virtuelles Glamourleben aufrechtzuerhalten, verstrickt sie sich in immer wildere Lügengeschichten …”


 
Mein Eindruck:
Ein gewisser Wiedererkennungswert sollte bei Bloggern, die dieses Buch lesen, durchaus vorhanden sein, ganz besonders was die Anfangszeiten eines Blogs angeht. Die erste Veröffentlichung (wow, ich habs getan...!), der erste Kommentar. der erste Leser  (omg es wird gelesen) 
Auf der anderen Seite ist und bleibt es eben eine Geschichte. Der Erfolg von Millie einfach übertrieben, der  angebliche Hype im Verhältnis zu den geringen und gehaltlosen Posts doch eher unrealistisch.

Insgesamt aber ein nettes trashiges Frauenbuch


Fucking Berlin:

“Das autobiographische Bekenntnis zur käuflichen Liebe – und die freimütige Schilderung eines Doppellebens.
Sie lebt in Berlin, studiert Mathematik, bringt morgens ihr Kind in die Kita und trifft sich am Wochenende mit Freunden. Eine normale junge Frau – auf den ersten Blick. Denn sie hat noch einen Job: Sie verkauft ihren Körper. Und sie sieht darin auch kein Problem. Wie kommt man als harmlose Studentin ins Rotlichtmilieu? Wie ist das, wenn man sich zum ersten Mal gegen Bezahlung einem Freier hingibt? Wie erlebt man den Alltag mit den Kunden und Kolleginnen aus dem Milieu? Und wie kriegt man das überhaupt hin, ein Doppelleben zwischen bürgerlicher Existenz und Prostitution?”
 
Mein Eindruck: 
Ein sehr bizarres Buch, das von deutlichen Worten lebt. Das Rotlicht-Milieu wird für meinen Geschmack zu normal dargestellt. Sonia Rossi lässt den Job als Protituierte selbstverständlich und einfach erscheinen.
Insgesamt hatte ich doch sehr hohe Erwartungen an das Buch, die nur bedingt erfüllt worden sind.
Ein durchaus mutiges Buch von Sonia Rossi, aber für mich dennoch kein Grund weitere Bücher von ihr zu lesen.
 
 
Männer und andere Katastrophen:
 
"Judith, 26, ist ziemlich unzufrieden. Ihr Freund kümmert sich nur noch um Sport und andere Frauen, das Studium und den Bürojob hat sie satt, und die Männer, mit denen sie sich trösten möchte, sind die reinsten 
Katastrophen. 
Auch ihren  Freundinnen ergeht es nicht besser: Susanna hat alle Prinzipien über Bord geworfen und sich dem Mammon zuliebe mit einem gefräßigen Langweiler eingelassen, Katja lässt sich von ihrem Freund belügen und betrügen, und Bille verliebt sich  ausgerechnet in einen notorischen Angeber. 
Wie diese vier Freunde von einem Desaster ins andere schliddern, wird bis zum überraschenden Ende witzig, spritzig und spannend erzählt." 
 

Mein Eindruck:
Die Geschichte um Judith und ihre Freundinnen beherbergt einen absoluten Identifikationsfaktor. Die Männer in diesem Buch stehen wohl stellvertretend für Katastrophenmänner die jeder von uns so oder ähnlich aus eigener Erfahrung oder dank der besten Freundin kennt.
Typisches Kerstin Gier Buch mit hohen Unterhaltungsfaktor, netter unkomplizierter nicht zu anspruchsvoller Storie und sympathischer Hauptfigur.
 
Mütter-Mafia:
 
"Deutschland sucht die Super-Mami! Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierlehrer und Kinderfrauen austauschen. 
Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft  nur eins. 
Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die "Mütter-Mafia"! Ab jetzt müssen sich
alle braven Muttertiere warm anziehen ..."

Mein Eindruck:
Jeder, der mit Kindern arbeitet oder selbst Kinder hat, kennt sie. Diese furchtbaren Gluckenmutter, die Frauen, die jeden Furz ihres Kindes schönreden.
Genau auf diese Spezies trifft man in diesem Buch. Als Kontrast dazu setzt Kerstin Gier allerdings Constanze in die spieße Vorstadtsiedlung, die gerade frisch getrennt, ohne große finanzielle Mittel mit ihren zwei Kindern für frischen Wind sorgt.
Wie alle Bücher von Kerstin Gier eine sehr unterhaltsame kurzweilige, wenn auch nicht sonderlich tiefgreifende Story, in der man schnell für die "normale" Singlemama Partei ergreift und die Bilderbuchmütter am liebsten eigenhändig zum Teufel jagen würde.
 
 
Mordsfreunde:
 
"Ein Tierpfleger des Opel-Zoos im Taunus macht eine grausige Entdeckung: 
im Elefantengehege liegt eine menschliche Hand. Die dazu gehörige Leiche finden Kommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff von der Hofheimer Kripo in einer frisch gemähten Wiese gegenüber dem Zoogelände. Der Tote war ein Lehrer und vehementer Umweltschützer, der wegen seines Charismas von vielen Schülern glühend verehrt wurde - und von einigen Einwohnern der Stadt ebenso sehr gehasst. Doch liegt hier das Motiv für einen Mord?"


Mein Eindruck:
Ein typisches Nele Neuhaus Buch und genau deshalb gut. Eine Freundin, die für gewöhnlich auf Mezzelei ind Folter in Büchern steht, je blutrünstiger und psychopathischer, desto besser (ohwei..wenn sie das liest 😉 ) meinte abfällig, die Bücher seien wie Tatort nur im Textform.
 
Ich sehe das anders! Nele Neuhaus versteht es, die Spannung konstant hoch zu halten und jedes Mal, wenn man denkt, den Täter ausgemacht zu haben, mit einer neuen Wendung daher zu kommen, die die ganze eigene Aufklärungsarbeit des Lesers wieder zunicht macht.
Dabei verzichtet sie aber zum Glück auf allzu grausame Details der jeweiligen Verbrechen, sondern legt die Konzentration in erster Linie auf die Irrungen und Wirrungen des jeweiligen Falls.
Zwei weitere Bücher von ihr habe ich schon gelesen (Schneewittchen muss sterben & Eine unbeliebte Frau), die ich beide nur wärmstens empfehlen kann. Zwei weitere Bücher warten noch auf mich. 
 
 
Ist Herbstzeit bei euch auch absolute Lesezeit oder seid ihr konstant-gefräßige Bücherwürmer?

Habt ihr ein paar ultimative Lesetipps für mich?
Erzählt mir mehr!

Eure (etwas gestresste)


      
	

	


Bloggerparade: Dein Lieblingsbuch

Donna Wetter hat eine tolle Aktion gestartet!
Sie braucht neuen Lesestoff und ruft deshalb alle Blogger dazu auf ihr Lieblingsbuch vorzustellen.
Da ich auch eine absolute Leseratte bin und auch immer wieder neuen Stoff suche, mache ich bei so einer Aktion natürlich gerne mit.

 

Wie ich nunmal so bin, kann ich mich natürlich mal wieder nicht für ein einziges Buch entscheiden, deshalb stelle ich einfach mal mein jeweiliges Lieblingsbuch in insgesamt vier verschiedenen Kategorien vor.
Die Säulen der Erde & Die Tore der Welt (Fortsetzung) von Ken Follett
Klappentext: 
 “England 1123 – 1173. 
Es ist eine Zei blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet. 
Philip, ein junger Prior, dessen Eltern von marodierenden Söldnern abgeschlachtet wurden, träumt den Traum vom Frieden: Die Errichtung einer Kathedrale gegen die Mächte des Bösen. 
Er und sein Baumeister Tom Builder, dessen Stiefsohn Jack und die Grafentochter Aliena müssen sich in einem Kampf auf Leben und Tod gegen ihre Widersacher behaupten, ehe Kingsbrindge Schauplatz des größten abendländischen Bauwerks, der “Säulen der Erde” wird…”


Klappentext:
“Wir schreiben das Jahr 1327.
Vier junge Menschen versuchen in England ihr Glück zu machen: 
Der rebellische Merthin, ein Nachfahre des großen Baumeisters Jack. 
Sein Bruder Ralph, der in den Ritterstand aufstrebt.
Das Mädchen Caris, das sich nach Freiheit sehnt.
Und Gwenda, die Tochter eines Tagelöhners, die nur der Liebe folgen will.
Und da ist noch Godwyn, ein aufstrebender Mönch, der nur ein Ziel vor Augen hat: 
Er will Prior der Abtei von Kingsbridge werden. Um jeden Preis…..
Ich persönlich mag diese beiden Bücher so gerne, da ich ein absoluter Fan von mittelalterlichen bzw historischen Romanen bin und den Schreibstil von Ken Follett, mit all seinen kleinen Details und lebhaften Szenarien liebe.
Allerdings spaltet “Die Säulen der Erde” ja schon seit ewigen Zeiten die Menschheit. Alleine in meinem Freundeskreis kenne ich viele, die das Buch nicht ausstehen können und vorzeitig beendet haben. 
Ich kann jeden verstehen, der die 1151 Seiten bzw. 1215 Seiten nicht durchhält oder die Bücher langatmig findet.
Genauso verstehe ich aber auch jeden, der sie grandios findet und liebt.
Kerstin Gier – Lügen die von Herzen kommen.
Klappentext: 
” Hanna hat keinen Freund. 
Und sie hat die klassische Eieruhrfigur. 
Zu beidem steht sie. 
Trotzdem muss man Letzteres ja nicht gleich in die Cyberwelt hinausposaunen. 
Prompt lernt sie beim Chatten “Boris” kennen, endlich ein Mann, der all das zu haben scheint, was Hannah sich wünscht.
Beim Online-Partnerschaftstest erreicht er 397 von 400 Punkten.
Einem Real-Date steht nichts mehr im Weg. 
Wäre da nicht der neue Chef.
Der ist nämlich sehr viel charmanter als zunächst vermutet und ein ernsthafter Konkurrent für den 397 Punkte-Mann aus dem Chatroom.”
Ein wunderbar erfrischender Roman aus dem hier und jetzt.
Kurzweilig, amüsant und auf jedenfall romantisch.
Perfekt als Lektüre für Zwischendurch oder in Bus und Bahn.
Nele Neuhaus – Schneewittichen muss sterben
Klappentext: 
” An einem düsteren Novembertag finden Bauarbeiter auf dem stillgelegten Flugplatz der US-Armee in Eschborn ein menschliches Skelett, nur wenig später wird eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen.
Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver Bodenstein in die Vergangenheit: 
Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. 
Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter.
Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt.
Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd.”
Eine Freundin, die die Taunuskrimis von Nele Neuhaus schon gelesen hatte, sagte mir “Das ist wie Tatort zum Lesen” und irgendwie klang das abfällig und wenig begeistert. Man muss dazu sagen, dass besagte Freundin blutrünstige Krimis und Psychothriller liebt und reihenweise verschlingt.
Daher hielt mich diese Aussage nicht davon ab, das Buch zu lesen.
Ich bin nicht der Fan von detailierten Mordbeschreibungen, Blut, lauernden Mördern und Metzelei, deshalb erschien der “Tatort zum Lesen” genau in mein Beuteschema zu passen.
Und es stimmt, die Romane von Nele Neuhaus sind wie ein Tatort in Buchform. Das Blutrünstige und Abgründige ist bereits passiert und man begibt sich an der Seite der Kommissare an die Aufklärungsarbeit und verschwindet in der Geschichte.
Wobei die Spannung konstant auf einem hohen Niveau bleibt und man kaum von dem Buch lassen kann.
Ein richtig guter Krimi, wie ich finde, der auf erschreckende Art beschreibt, wie schnell Menschen urteilen, wie fest Meinungen und Urteile sitzen und zu was Menschen aus einer Gruppendynamik heraus fähig sein können.
 Michael Rosentritt – Sebastian Deisler. Zurück ins Leben, die Geschichte eines Fußballspielers.

Klappentext:
“Sebastian Deisler galt als Jahrhunderttalent des deutschen Fußballs. Mit 21 war er der Spielmacher der nationalmannschaft, vom FC Bayern wurder er für eine Rekordsumme eingekauft.
Doch dann beendete er ganz überraschend mit nur 27 Jahren seine sportliche Karriere
Der Grund: Depressionen.
Indem er mit seiner Erkrankung an die Öffentlichkeit ging, brach er ein Tabei.
Der ehrliche und sehr persönliche Bericht des ehemaligen Ausnahmeprofis.”
Ein sehr mutiges und ehrlich Buch, wenn ihr mich fragt und deshalb meine Biographie des Jahres 2010 (erschienen zwar 2009, aber ich habe es erst 2010 gelesen)
Ich muss dazu sagen, dass ich früher, als Deisler noch in Berlin gespielt hat, ein großer Fan von ihm  und dementsprechend nach seinem Wechsel zu Bayern menschlich enttäuscht von ihm war. 
Nach diesem Buch sehe ich das anders, da nicht er der Buhmann war, sondern auch dieser Titel wohl an die Herren aus München verliehen werden muss. Herzlichen Glückwunsch!
Dieses Buch klärt auf, erklärt und spricht aus, was in unserer Gesellschaft gerne verschwiegen wird. Ich finde es beeindruckend, wie offen Sebastian Deisler in dieser Biographie mit seinem Weg, seiner Krankheit und seinem Leben ist und wie selbstverständlich er das Tabu “Depression” bricht.


Habt ihr auch Vorschläge für Donna Wetter? Welches ist euer Lieblingsbuch?
Vorschläge an Donna könnt ihr noch bis zum 09.01.2011 machen.
Kommentare über eure Lieblingsbücher könnt ihr mir natürlich unbegrenzt schreiben. Ich bin schon ganz gespannt, vielleicht habt ihr ja einen guten Tipp für mich?