[Ostern] Süße Osterhasen für Innen und Außen

 

Hallo ihr Lieben,

es “ostert” munter vor sich hin! Merkt ihr es schon?
Klar, die Supermärkte dieses Landes lassen uns ja auch keine Chance, es nicht zu merken. Die sensationellen Löffel-Eier gibt es das ganze Jahr und kaum ist der letzte Nikolaus den Weg alles vergänglichen gegangen, warten goldene Häschen mit Glöckchen auf uns.

Anders als zur Weihnachtszeit, bin ich vor Ostern aber nie wirklich in Festtagsstimmung, auch genieße ich die Zeit als Solche irgendwie nie wirklich bewusst. Ostern heißt für mich in erster Linie Frühling und auf diesen freue ich mich jedes Jahr ganz besonders.
Als Sommer-Kind mag ich die kalte Jahreszeit eben doch nicht wirklich.

Allerdings, so leid es mir tut: Ostern muss dieses Jahr ausfallen!

Folgendes Bild fand sich die Tage nämlich in meinem Garten….

Der Osterhase muss wohl über den Winter ein wenig zugenommen haben. Wir sollten ihn nicht verurteilen, denn mal ehrlich: Haben wir das nicht alle ein klitzekleines Bisschen?

 

 
Osterhasen- DIY:
  
 
 
Diese Dekoidee stammte ursprünglich aus einem Frühjahrsheft von VBS-Hobby. Ich habe sie ein klein wenig abgewandelt und für meinen Geschmack verbessert(?). In jedem Fall ist sie kinderleicht umsetzbar und übrigens eben auch eine tolle Bastelidee für die Kleinsten! Die Kids aus meiner Gruppe waren jedenfalls begeistert von den “kopflosen” Hasen.
 
 
Je nachdem, ob ihr einen braunen oder weißen Hasen haben möchtet, nehmt ihr Watte oder eben Märchenwolle (auch Schurwolle oder Filzwolle genannt und im sortierten Bastelgeschäft für wenig Geld zu bekommen) und klebt sie auf euer Stypropor-Ei.
Dabei kann es hilfreich sein, lieber mehrere dünne Schichten zu verwenden, um ein dekcendes Fell zu bekommen, dass auch schön puschelig-flauschig ist.
 
Sprühkleber hilft dabei wirklich gut. Meine Kids haben es mit Klebestiften und Flüssigkleber probiert, auch das ist gut machbar. Allerdings ist die Sauerei auch größer…
 
 
 
Während das “Fell” trocknet, kümmert ihr euch um die Füßchen. Anhand der Vorlage zeichnet ihr passend zur Fellfarbe zwei Füße und entsprechende Zehen auf eure Filzplatten.
Klebt die Einzelteile zusammen und lasste sie gut trocknen.
 
 
Setzt euren “Hasen ohne Kopf” in ein Deko-Töpfchen mit etwas Ostergras oder Stroh und positioniert die Füßchen.
Da diese natürlich aus dem Top ragen sollen, hat es mehr Sinn, den Hasen erst in den Topf zu setzen, denn so stellt ihr sicher, dass die Füße auf wirklich auf der richtigen Höhe sitzen.
 
Anschließend formt ihr aus Watte oder Plüsch noch einen kleinen Stummel-Schwanz und fertig ist die kleine witzige Osterdeko!
 
 
 
Wer keine Wolle kaufen möchte, kann auch einfach in die Badezimmerschublade greifen und sich mit Watte weiterhelfen. Für das Schwänzchen müsst ihr dann vielleicht ein wenig handelsübliche braune Wolle auseinander ziehen und einarbeiten, denn ganz ohne Farbkontrast wirkt er leider absolut nicht.
 
 
 
Ich hoffe, die kleine Osteridee hat euch gefallen?
 
Vielleicht haben wir ja Glück und der kopflose Hase überlegt es sich noch einmal anders. Ein Jahr ganz ohne Ostern wäre doch auch irgendwie nichts oder?
 
 
Frühlingshafte Grüße
 
 
 

[DIY] Hingucker für das Osterfrühstück….

Jaaaaaaa, ich gebs zu, ich bin ein Fan von Kresse. Schon als Kind fand ich es toll, wie schnell man doch etwas zum Ernten hattet. Mich hat es immer geärgert, auf Möhren, Salat, Erdbeeren oder andere Sachen in meinem kleinen Kinderbeet warten zu müssen.
Kresse hingegen war super. Samen rein, etwas angießen und ein paar Tage später konnte man was damit anfangen.

Nicht, dass ich ungeduldig wäre, aber ich sehe halt gerne Fortschritte. ^^

Zum Osterfest habe ich mir mal wieder eine Kleinigkeit mit Kresse überlegt und gleichzeitig ein bisschen Recycling betrieben.
Meine heimliche Leidenschaft gilt nämlich den Löffeleiern von Milka (nur den weißen, die braunen Eier find ich fies…) und da die Jagdsaison so begrenzt ist, schaufel ich sie mir doch in bedenklichen Mengen rein.
Somit bleiben haufenweise kleine lilafarbene Eierkartons übrig. Meine erste Idee, sie in irgendeiner Form als Geschenkverpackung zu benutzen, ist letztlich im Sande verlaufen, dafür kam mir aber eine andere Idee:

 

Material:
  • leerer Eierkarton (von Löffeleiern)
  • 4 weiße ausgelehrte Eierschalen
  • Acrylfarbe in Lila (oder Blau&Rot zum Mischen) und Weiß
  • Pinsel
  • Erde
  • Kressesamen

 

Mischt zunächst eure Arcylfarbe an, so dass ihr einen zarten Fliederton erhaltet.
Nun streicht ihr die Eierschalen in diesem schönen Ton und lasst sie gut trocknen.
Damit die Farbschichte keine Kitschen bekommt, stellt ihr die Eier am Besten kopfüber und über einen Stift oder ein Stöckchen gestülpt in ein Glas oder eine Flasche.

Anschließend bemalt ihr die “Füße” eures Eierkartons ebenfalls mit der Acrylfarbe und bepflanzt die Eierschalen mit Kresse.

 

In ein paar Tagen habt ihr dann ein süßes kleines Kressebeet im Osterdesign, das sich toll auf jeder österlichen Frühstückstafel machen dürfte.

Vorösterliche Grüße

 

[Ostern] Bunt, bunt und nochmals bunt

Hallo ihr Lieben,

manchmal ist es wirklich zum Mäusemelken. Ostern steht vor der Tür, ich habe noch recht viele Ideen bzw. Deko, Geschenken etc., vor allem aber auch die ganze Woche über sehr viel zu tun und ein riesiges Arbeitspensum und was ist?
Richtig, ich bin schon wieder krank und schon wieder natürlich mit dem vollen Programm à la Husten, Schnupfen, Schmerzen, Müdigkeit etc.
Da das auf der Arbeit aber keine Rolle spielt, bleibt mir nichts anderes übrig, als nach Feierabend so viel Regeneration wie möglich zu betreiben. Ich hoffe stark, dass ich das schnell und gut hinbekomme, denn eigentlich wollte ich das Osterwochenende in München verbringen….
Drückt mir die Daumen, dass das auch alles so klappt.

Letztes Jahr hatte ich euch zu Ostern ja einige bunte Eiervarianten gezeigt, dieses Jahr habe ich mich statt an echten gekochten Eiern vornehmlich an farblosen Dekoeiern aus Kunststoff versucht.
Nach Marmorieren und Patchen gehts natürlich auch ganz “schlicht” bemalt oder phantasievoll(?) beklebt.

 

 Candy – Colours

 

 Hauptsache bunt
 
Wie ihr seht, haftet einfache Acrylfarbe wunderbar und vor allem schön deckend an den Kunststoff-Eiern. Ich bin wirklich begeistert eine so unkomplizierte Alternative zu den gekochten Verwandten gefunden zu haben.
 
 
 
 Unbestimmte Formen in der rot/gelb/orangen Farbfamilie. 
Jeweils mit Acrylfarbe, jeweils reine Phantasie.
 
Varianten der blauen Farbfamilie. 
Vorne und hinten links jeweils reine Acrylfarbe. 
Hinten rechts Pastellblau mit kleinen dekoblümchen beklebt.

 

 
 Gemischte Variante.
Gelbe Eier mit Acrylfarbe bemalt und Dekoband bzw. Dekoschmetterlingen beklebt.
Rosafarbenes Ei rein mit Acrylfarben bemalt.
Grünes Ei mit Acrylfarbe bemalt und Moosgummi-Blümchen beklebt.

 Das wars von mir für heute.

Ich werde mich nun mal mit Tee und Wolldecke aufs Sofa verziehen und hoffentlich gesund werden.

Einen wunderschönen Rest-Dienstag wünscht euch

[Serviettentechnik] Ostereier mit Decopatch

Hallo ihr Lieben,

wie ihr bereits entnehmen konntet, bin ich derzeit ja voll und ganz dem Decopatch-Wahn verfallen.
Momentan probiere ich mich durch die Technik, schaue was alles möglich ist und was nicht.

Zuletzt kam ich auf die Idee nicht nur Kisten und Dosen zu bepatchen, sondern mich mal an Eiern zu versuchen, denn die marmorierten Zeitgenossen sollten schließlich noch Gesellschaft bekommen.

Gesagt getan! 

 

Die Servietten sind im Übrigen schon wieder von dm und sehen im Original so aus:
 
 
Man sollte den Laden einfach nicht unterschätzen.
 
Habt ihr eure Osterdeko schon komplett oder fehlen euch noch Ideen?
Wer weiß, vielleicht hab ich in den nächsten Tagen ja noch ein paar Inspirationen für euch.
 
 
 

 

[Ostern] Marbling eggs

Ja meine Lieben, ich wollte auch mal cool sein und einen futuristisch englisch benannten Post schreiben.

Okay…welch ein Stuss, ich gebs zu.

Ostern steht bald vor der Tür und daher möchte ich nun endgültig mit kleinen und größeren Dekoideen für euch starten.

Gerade die Beauties unter euch kennen doch sicher das sogenannte “Water Mabeling” im Bezug auf Nageldesign oder?

Wer es nicht kennt, sollte mal bei den Mädels von Honey&Milk vorbeischauen, Suki hat es dort vor längerer Zeit mal vorgestellt.

Da Beauty ja nur ganz am Rande eines meiner Gebiete ist, habe ich versucht diese wunderbare Technik kreativ für Ostern zu nutzen und statt Nägeln einfach ein paar Acryleier zu “marbeln” (?)

Weiße Acryleier bekommt ihr derzeit in fast allen Kreativgeschäften oder Abteilungen im 10er-20er Pack für verhältnismäßig kleines Geld.
Wer natürlich die Naturvariante bevorzugt, muss pusten, pusten. pusten. Da mir rohe Eier aber zu gefährlich sind und ich bei der Acrylvariante keinen gravierenden optischen Unterschied feststellen konnte, habe ich mir die Arbeit gespart.

Marmorieren könnt ihr die Eier im Grunde mit jeder Farbe, die nicht wasserlöslich ist. Ausprobiert habe ich diese Technik zum einen mit Keramikfarbe, die allerdings auch in geringen Mengen relativ teuer ist. Die Eier auf dem Foto sind hingegen tatsächlich mit Nagellack gefärbt worden.

Für mich hatte es den netten Effekt, dass ich Lacke, die ich aus den verschiedensten Gründen nicht benutze, endlich mal (irgendwie) zum Einsatz bringen konnte.
Und selbst, wenn ihr nicht ausmisten wollt, ist der Lack von P2&Co letztlich immer noch günstiger als die gleiche Menge Keramik- oder sogar spezielle Marmorfarbe.

Wenn ihr euch für eure Farbkombination entschieden habt, gebt ihr Wasser in eine (alte) Schüssel und lasst vorsichtig euren Lack nach und nach auf das Wasser tropfen, so dass sich auf der Wasseroberfläche eine deckende Lackschicht bildet.
Seid besonders am Anfang vorsichtig. Wenn der Lack zu schnell auf die noch unbedeckte Wasseroberfläche tropft, kann es passieren, dass der Tropfen unter die Oberfläche sinkt und im Wasser schwimmt, anstatt oben liegen zu bleiben.

Wenn ihr eure gewünschten Farben aufgetropft habt, überlegt ihr am besten noch einmal, ob die Menge auch stimmt. Das Ei ist schließlich relativ groß und will vollständig bedeckt werden.

Anschließend nehmt ihr einen Zahnstocher oder Spieß und fahrt vorsichtig durch eure Farbschicht, so dass sich ein buntes Marmormuster ergibt.

Nachdem ihr euer Acrylei auf ein Holzstäbchen gespießt habt, müsst ihr euch entscheiden, wie ihr marmorieren wollt. Entweder taucht ihr das Ei ganz vorsichtig ähnlich wie beim Nageldesign von oben in den Lack und zieht es ebenso vorsichtig wieder heraus oder ihr dreht es waagerecht über den Lack.

Ich habe mich für die zweite Variante entschieden, da sich meine Schüssel leider als nicht tief genug herausgestellt hat und so die Eier noch annähernd komplett bedeckt worden wären.
Wer mit einem tieferen Gefäß arbeitet, kann aber die Tauch-Variante durchaus ausprobieren.

Die Entscheidung ist wohl Geschmackssache.

Anschließend lasst ihr die Eier guuuuut trocknen, bevor ihr sie zum Dekorieren benutzt.
Hierzu steckt ihr sie am besten in etwas Steckmasse (vom Weihnachtsgesteck?!) oder stellt das Stäbchen mit dem Ei nach oben in ein altes Glas.

Fertig ist die (günstige) Variante des Eier-Marmorierens.

Habt ihr die Eier- oder die Nagelvariante schon einmal ausprobiert oder färbt und malt ihr eure Eier ganz klassisch an?

Österlich-bunte Grüße