[Seifengießen] Sommerliche Duftseife

Nein, ich schimpfe an dieser Stelle nicht über das, was sich aktuell “Sommer” nennt. 
Man darf ja auch nicht immer alles schlecht reden, aber so ein wenig mehr knallige Sonne und warme Tage haben wir eigentlich schon verdient. Findet ihr nicht?
Auch wenn Petrus es nicht immer gut mit uns meint, sollten wir uns die Sommerlaune nicht verderben lassen.

Wie wäre es mit ein paar bunten Begleitern für Badezimmer und Co?

DIY-Sommerseife:

Grundzutaten sind wie immer Basis-Seife, Seifenfarben, Seifendurft und eventuell noch Schaumkonzentrat, sofern man es mag.
Ob man nun durchsichtige Basis-Seife oder matt-weiße verwendet ist ebenfalls Sache des persönlichen Geschmacks bzw. eine Frage des gewünschten Endergebnisses. Die Herangehensweise bleibt natürlich die gleiche.

Erhitzt eure Seifenbasis zunächst im Wasserbad. (Schneller und einfacher geht es auch in der Mikrowelle)
Gebt anschließend die gewünschte Farbe und einen passenden Duft hinzu. Tasts euch vorsichtig an die Mengen heran. Je weniger Farbkonzentrat ihr gerade bei weißer Seifen-Basis hinzugebt, desto pastelliger werden eure Endergebnisse. 

Lasst die heiße Seifenmasse ein wenig abkühlen, bevor ihr sie in Förmchen gießt.
Anstatt fertige Seifenformen zu verwenden, habe ich ein wenig in der Küche gestöbert und nicht mehr genutzte Kuchenförmchen aus Silikon gefunden.
Passend zum Sommer habe ich nun also knallig bunte Seifen in Blumenform.

        

So kommt der Sommer auch ohne knallige Hitze und strahlendem Sonnenschein doch noch bunt und farbenfroh um die Ecke!

Und falls ihr noch andere Seifen-Ideen sucht, dann schaut doch mal bei meinen älteren DIY-Postings vorbei *klick* / *klick*

Sommerliche Grüße

      

[Seife] Handseife in Macaron-Optik

Eigentlich ist es Katies Fachgebiet, in das ich mich heute begebe. Eigentlich müsste sie euch nun etwas zu den kleinen süßen Schönheiten aus Frankreich erzählen.

Eigentlich, aber auch nur eigentlich!

Macarons sind Trend, Macarons sind beliebt, Sie sehen zauberhaft aus und schmecken – wenn man sie denn mag – ganz vorzüglich. Katie hat euch ja bereits leckere Macaron-Varianten in ihren Sweet Sensations gezeigt.
Doch ich finde, Macarons können mehr als nur klein, niedlich und lecker zu sein und genau das wollte ich einmal versuchen zu beweisen.

Lasst euch darauf ein und schaut mit mir heute einmal, was man noch so alles mit der Form der kleinen französischen Leckerei machen kann!

Selbstgemachte Macaron-Handseife

Macaron Seife selbstgemacht

Wer sagt denn schließlich, dass man Macarons immer essen können muss? Wer sagt, dass sie alle möglichen Lip-Balm-Döschen, Handycover, Blöcke, Mappen, Tassen und sonstiges zieren dürfen, aber nicht die Form von Seife annehmen?
Eben, niemand sagt das und deshalb habe ich es einfach mal ausprobiert!

Was wir brauchen:

DIY Macaron Soap

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass flüssige Seife sich etwas anders verhält, als aufgeschlagene Macaronmasse. Da Seife auch nicht ausgebacken wird, sondern in der Form trocknet, wie sie gegossen wird, empfiehlt es sich, keine klassische Backmatte zu nehmen, sondern eine Macaron-Matte mit kleinen Mulden. Diese gibt es für wenig Geld unter anderem bei Amazon zu kaufen und erleichtert unser Vorhaben um einiges.

An die Seife, fertig, los!

Seifen gießen für Anfänger

Macarons sind bunt und kombinieren oft unterschiedliche Farben miteinander. Daher wollte ich meine kleinen Seifen-Macarons ebenfalls kunterbunt gestalten. Um der Seife das besondere Etwas zu geben, sollte sie natürlich auch schön angenehm duften. Passend zu der jeweiligen Macaron-Farbe versteht sich.
Seifenduft und Seifenfarbe gibt es in jedem gut sortierten Bastelgeschäft. Meine Düfte und Farben sind zum Großteil von Creativ Discount in Köln (haben aber auch einen Onlineshop). Um schöne Ergebnisse zu erzielen sollte man an dieser Stelle vielleicht nicht unbedingt sparen. Vor allem, weil die kleinen Kunstwerke am Ende ja auch an unsere Haut sollen.

Bevor wir uns aber Gedanken über Duft und Farbe machen können, muss die Basis für unsere selbst gemachten Seifen geschaffen werden.

Selbst gemachte Seife

Da wir ja Macarons in verschiedenen Farben haben wollen, macht es wenig Sinn, direkt die gesamte Seife zu verflüssigen. Klüger ist es, 2-3 Esslöffel aus dem Töpfchen heraus zu holen und im Wasserbad oder in der Mikrowelle zu verflüssigen.
Anschließend rührt ihr die Seifenfarbe und den passenden Duft hinzu und lasst die heiße Seife ein kleines bisschen abkühlen, bevor ihr sie in eure Macaronförmchen gießt.

Ob ihr nun kräftige Farben oder zarte Pastelltöne haben wollt, liegt ganz bei euch. Tastet euch vorsichtig an die Färbung heran und gebt erst einmal wenige Tropfen hinzu. Ergänzen kann man immer noch, während “verfärbte” Seife leider nicht mehr rückgefärbt werden kann.

Um die Seifenqualität ein wenig zu erhöhen und das Schaumerlebnis schöner zu machen, gebt einige Tropfen Schaumkonzentrat zu eurer Seifenmischung, bevor ihr sie in die Förmchen gießt.

Macarons in Seifenform selber machen

Füllt eure Macaronförmchen bis zum oberen Rand aus, so dass schöne gleichmäßige Hälften entstehen. Wenn alle Hälften gut getrocknet sind, lassen sie sich ganz einfach heraus drücken und ihr könnt mit der Füllung beginnen.

Anders als ihre zuckersüßen Verwandten sollten meine Macarons eine weiße Füllung erhalten. Dafür habe ich verflüssigte, ungefärbte Basisseife mit Duft und Schaumkonzentrat gemischt und ebenfalls in die Macaron-Förmchen gegossen. Allerdings solltet ihr nun darauf achten, dass ihr nicht die komplette Mulde ausfüllt, sondern nur etwa zwei Drittel, da die Füllung ja stets ein wenig flacher ist, als die Macaronhälften selbst.

Do it yourself Macaron-Seife

Mit ein wenig flüssiger weißer Seife “klebt” ihr anschließend die Hälften und die Füllung zusammen und fertig sind die kleinen niedlichen Seifen-Macarons.

Kleine Mitbringsel erhalten die Freundschaft:
Ob ihr die Mini-Handseifen nun als kleinen Blickfang in eurem eigenen Bad dekoriert oder vielleicht als kleines Mitbringsel euren Freundinnen überreicht, bleibt natürlich euch überlassen. Sie eignen sich auf jeden Fall mit netter Verpackung sehr gut dazu, eine kleine Freude zu machen oder einem lieben “Dankeschön” ein bisschen mehr Ausdruck zu verleihen.

Schnelle Verpackung im Sommerlook

Die Verpackung wird euch bekannt vorkommen, wenn ihr diesen Blog schon eine Weile verfolgt. Die liebe Sarah hatte sie im Rahmen unseres letztjährigen Adventskalenders in einer etwas winterlich-schlichteren Form *hier* vorgestellt.
Daran erinnert habe ich sie einmal in der Sommer-Variante für meine kleinen Seifen-Macarons aufgegriffen.

Kurze Step-by-Step-Erinnerung:

Einfache Geschenkverpackung schnell selbstgemacht

So verpackt erfreuen eure kleinen Seifen-Macarons sicher nicht nur die beschenkte Freundin. Oder was meint ihr?

Ich hoffe, die kleine DIY-Idee hat euch auch heute wieder gefallen und vielleicht probiert ihr es ja selbst einmal aus? Der Phantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt und wer sagt denn nun noch, dass Macarons immer essbar und voller Kalorien sein müssen?

Kunterbunte Grüße

[Seifengießen] Homemade Lemon Soap

Meine Lieben,

der Sommer steht hoffentlich, hoffentlicht, hoffentlich, HOFF….
Also der Sommer steht offensichtlich vor der Tür und bleibt nun im Optimalfall auch erstmal unser treuer Begleiter.

Sommer bedeutet bei mir auch gleichzeitig immer, dass die Tennissaison in vollem Gange ist und ich jede freie Minute auf der roten Asche verbringe.

Besonders nach langen Matches, bei (zu) hohen Temperaturen liebe ich Duschgels und Seifen, die fruchtig und frisch sind. Mit meinen sonstigen Favoriten aus der weihnachtlich-winterlichen Vanille-Richtung kann man im Sommer bei mir keinen Blumentopf gewinnen.

Passend zu den Temperaturen und meiner Vorliebe habe ich mich selbst mal wieder an der Seiferei ^^ versucht und mir etwas zusammengebraut, dass ich erstmal gegen nichts aus der Drogerie mehr tauschen möchte.

Die Zutaten sind mal wieder relativ simpel und einfach zu besorgen, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Für 4 Seifenstücke benötigt ihr:

  • 250g Gießseife – transparent –
  • 4 Zitronen
  • Seifenduft -citrus –

Während die Seife in der Mikrowelle oder im Wasserbad verflüssigt wird, höhlt ihr eure Zitronen aus und püriert das Fruchtfleisch grob.
Lasst die geschmolzene Seife etwas abkühlen und mischt das Fruchtpüree und das Durftöl (Menge nach Belieben) mit kräftigen Bewegungen unter die Seife.

Die Verarbeitung des Fruchtfleischs erfordert natürlich einen zeitnahen Gebrauch.
Von der Produktion auf Vorrat für den Rest des Sommers würde ich daher abraten.
Gießseife lässt sich aber gut portionieren, so dass man immer mal wieder schnell zwei, drei Stückchen nachgießen kann.

Füllt die Seifenmasse in eure Gießformen und lasst sie gut aushärten, bevor ihr euch ins Durchvergnügen stürzt.

Habt ihr schon mal Seife gegossen oder kauft ihr sie lieber direkt im Laden?

habt ihr “Duftfavoriten” für den Sommer oder eher den “All-time” – Liebling für das ganze Jahr?

Zitronig-frische Grüße

[Anleitung] Selbstgemachte Seife mit Weihnachtsdesign

Meine Lieben,

ich habe mir irgendwann mal das Ziel gesetzt, so viele kreative Techniken und Dinge auszuprobieren, wie es mir möglich erscheint. Im Optimalfall sitze ich irgendwann als uralte Oma neben meinen Enkeln und erkläre ihnen, was auch immer sie wissen wollen.
Lustig wäre es, doch ich fürchte, dazu werde ich nie genug Zeit haben. Es gibt einfach so viele tolle Sachen, die man selbermachen kann.

Etwas, das mich schon länger gereizt hat, war das Seifengießen. Nun, da Weihnachten langsam aber sicher vor der Tür steht, bietet sich solch eine selbstgemachte Seife ja auch schön als kleines Geschenk oder Mitbringel an.

Das benötigte Material lässt sich relativ einfach im gängigen Bastelbedarf kaufen. (Ich empfehle nach wie vor den “Creativ Discount” )
Solch ein 500g-Töpfchen Rohseife eignet sich für vier große Stücke und war damit für meinen ersten Versuch ausreichend.
Seifenfarbe und Düfte, sowie andere Zusätze gibt es ebenfalls in Hülle und Fülle, da dürfte für jeden etwas dabei sein.
Ich habe mich für Mandelduft (und Vanilleduft, der aber nicht auf dem Foto ist…warum auch immer.) entschieden und violette Seifenfarbe benutzt.

Ihr startet damit, dass ihr eure Rohseife erhitzt. Das kann im Wasserbad oder in der Mikrowelle geschehen.
Anschließend teilt ihr die flüssige Rohseife auf, wenn ihr mit mehreren Farben arbeiten wollt und gebt eben jene Farbpigmente hinzu.

In meinem ersten Versuch wollte ich erst einmal ausprobieren, wie das Gießen so geht und habe schlicht Vanilleduft,violette Farbe mit der Seife gemischt und in die Förmchen gegossen.

Der zweite Versuch sollte etwas anspruchsvoller werden und so habe ich versucht eine Marmorierung zu erschaffen.

Dazu gebt ihr zunächst weiße Seife in eure Förmchen (ca.1/3), wartet einige Sekunden, bis die Seife langsam antrocknet und gebt die violette Seife hinzu. Mit einem Stäbchen rührt und mischt ihr die beiden Farben dann vorsichtig durch.

Um der einfarbigen Seife wenigstens einen kleinen weihnachtlichen Hauch zu geben, habe ich sie letztlich mit einfachen Reliefstickern verziert.
Diese sehen hübsch aus, lösen sich relativ schnell ab und stören dann nicht mehr.

Die einzelnen Seifenstückchen werde ich wohl hübsch in Organzasäckchen zusammen mit dem eigentlichen Weihnachtsgeschenk als kleine Zugabe verschenken.
Mal sehen….

Übrigens:
Heute startet der Blogger-Adventskalender bei der lieben Nani.

Liebe Grüße