2013 – Was für ein Jahr!!!

Hallo ihr Lieben,

es ist doch verrückt, morgen Abend verabschieden wir das Jahr 2013 schon wieder und begrüßen 2014.
Wo ist die Zeit bloß geblieben?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin doch arg froh, dass 2013 endlich das Weite sucht und ein neues Jahr mit neuem Glück, neuen Möglichkeiten und neuer Motivation starten kann.
Wenn ich mich nämlich so umsehe, dann war die 13 für viele in meinem Umfeld, meiner Familie und auch für mich selbst absolut keine Glückszahl. Sehr viel ist zerbrochen, sehr viel deutlich anders gelaufen, als geplant. Dinge schienen gut zu werden und wurden zum Super-GAU.

Aber das ist es wohl, was das Leben ausmacht. Eine Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen und wichtig ist doch nur, dass wir nach vorne sehen, uns noch im alten Jahr so gut es eben geht von Altlasten befreien und optimistisch in ein neues Jahr starten.

Wenn wir ehrlich sind, war aber 2013 auch nicht alles schlecht. Zwar gab es viele viele Gründe, warum ich mich in den letzten 12 Monaten dem kleinen Blog hier nicht so widmen konnte, wie ich es gerne wollte, aber die wenigen Projekte, die es gab, haben mir trotzdem Spaß gemacht und eine ganz besonders positive Sache im Blog-Sinne gab es ja 2013 auch noch.
Im Frühjahr stieß die liebe Katie wie durch einen Zufall dazu und beglückt euch ja nun seit vielen vielen Wochen mit sensationellen Süßigkeiten in ihrer Serie “Sweet Sensations by Katie”.

Und weil ich es immer wieder schön finde, mich an all die Sachen zu erinnern, die wir hier im vergangenen Jahr gezaubert haben, haben Katie und ich euch wie auch im vergangenen Jahr einen kleinen Jahresrückblick zusammen gestellt…

Unsere liebsten Projekte aus 2013 noch einmal für euch zusammen gefasst. 
(Die Links zu den Posts und Anleitungen findet ihr unter den Bildern )

Trip nach Kambodscha  // Tempel von Angkor // Ein Tag in Bangkok // Winter DIY

EsKas Cupcake-Premiere // Frühlingskaffeetisch //  ordentlicher Washi Wednesday // neue Schmuckaufbewahrung

Frühlingshaftes Geschenk // DIY-Lampenschirm // Washi Wednesday zum Frühling // Ostercupcakes von Katie

Washi Wednesday DIY-Cupcakebox // Himbeer-Zitrone-Mascarpone-Cupcakes // Buntes Schlüssel DIY // Vatertags-Special
Rhabarbar-Kokos-Baiser-Cupcakes // Kuchen im Topf zu Muttertag // Hochzeitscupcakes // Krümelmonster

T-Shirt Upcycling // Summerspecial // Reise-DIY // Wand-Deko-DIY

Mini-Eissplitter-Cupcakes // Selbstgemachte Marmelade // Geldgeschenk zur Hochzeit // Summerspecial Teil 2

Apfelstrudel-Cupcakes // Alpenländisches Krimidinner // Karten mit Washi Tape // Schnelles Rezept von Katie

Melonen-Lollies // DIY-Objektivschutz // Omas Traumcreme // Pretzel-Knots

Kaffee-Klatsch im Büro // Schnelle Sechs-Eck-Schachtel // Zick-Zack-Geburtstagskarte // Schoko-Himbeer-Cupcakes

Rainbow-Cupcakes // WW-Selbstversuch // DIY-Lemon Scrub // Viele Blaubeer-Ideen

Upcycling-Untersetzer // Double-Chocolate-Cupcakes mit Nougatkern // Kleine Geschenktüte // Kerniger Blätterteig
Natürliche Herbstdeko // Halloween -Deko – Idee // Schnelle Tischdeko zu Halloween // Süßes zum Gruseln
Möhrenkuchen // Geldgeschenk zur Hochzeit // Katies Kürbissuppe // Starthilfe zum Geburtstag

Pfefferkuchenhaus -Kauftipp // Washi Wednesday Upcycling // Schneller Motiv-Adventskalender // Rustikale Außendeko
Weihnachtliche Zimt-Kerze // Weihnachts-Cupcakes // Tassenkekse // Tischdeko zum Adventskaffee und Leckereien

Salzlichter-DIY // Liebesäpfel à la Katie // Menüvorschlag zu Weihnachten // Festliche Ornamente

Ganz schön viele und teils tolle Projekte oder?
Erst so im Überblick sehe ich, wieviel wir im letzten Jahr hier doch gezaubert haben.

Bei all den vielen verschiedenen Ideen kann ich mich gar nicht für den einen Favoriten entscheiden.
Wie ist es bei euch? Habt ihr eine Lieblingsidee im letzten Jahr gehabt?

Für alle, die sich das letzte Blog-Jahr auch noch einmal vor Augen führen wollen, ist hier übrigens der Rückblick aus 2012 verlinkt *klick*

Ansonsten möchten wir euch einen guten Rutsch in das neue Jahr 2014 wünschen. 
Möge die 14 für uns alle eine Glückszahl sein und uns Erfolg für alles bescheren, was wir uns vorgenommen haben, die Motivation, nicht nur darüber nachzudenken was wir tun wollen, sondern es endlich zu tun, das Glück und die Zufriedenheit, die wir uns wünschen und immer eine gute Portion Humor, falls wir doch mal durch ein kleines Tal gehen müssen.

Wie lesen uns im nächsten Jahr!

[Fotografie] Premiere als Hochzeitsfotograf

Meine Lieben,

keine Angst, ich habe nichts verschwiegen und wenn, dann so gut, dass ich selbst nichts davon mitbekommen habe. ^^
Aber ich hatte euch ja bereits berichtet, dass ich vergangenes Wochenende meine Premiere als Hochzeitsfotografin hatte. Nachdem es mich in der letzten Woche komplett aus den Socken gehauen hat und ich geschlagene 4 Tage krank und unfähig im Bett lag, komme ich heute endlich dazu, euch die Fotos zu zeigen.

 

Mit Rücksicht auf das Brautpaar sind es leider nicht viele klassische Hochzeitsfotos, die ich euch zeigen kann, aber ein bisschen Deko und Essen am Sonntag sind doch auch ganz nett oder?

Habt ihr euch schon mal auf einer Hochzeit als Fotograf versuchen dürfen?
Ward ihr sehr aufgeregt?

Oder wenn ihr schon geheiratet habt, Profi oder Laie, wer hat euch fotografiert und wie waren eure Erfahrungen?

Einen wundervollen Sonntag wünscht euch

[Fotografie] Thailand – Etwas gegen den Winter

Geht euch das auch so wie mir?
Mich nervt der Winter nur noch und ich möchte endlich wieder Frühling haben.
Okay, ich sollte eigentlich weniger meckern als andere, denn ich hatte ja das Vergnügen über Silvester in Kambodscha und Thailand ein bisschen Sonne zu tanken.

Trotzdem habe ich keine Lust mehr auf Kälte, Schnee und feuchtes Wetter. Ich möchte die Sonne genießen können, den Blumen beim Blühen zusehen und morgens wieder das Vogelgezwitscher aus der Natur hören, nicht das von Lotte und Artur aus der Küche. ^^

“Etwas gegen den Winter”, wie in der Überschrift versprochen, habe ich zwar nicht, aber vielleicht wollt ihr mit mir ja für ein paar Minuten entfliehen.
Sonne, Strand und Meer?
Sommer statt Kälte und Winter?

Bitteschön:

Willkommen auf Koh Mak:

Ananas direkt am Baum…Dinge die ich vorher auch noch nie gesehen habe.

 Achtung “Kokosnuss-Schlag” ^^

So lässt es sich doch aushalten oder?
Glaubt mir, wenn ich könnte, würde ich sofort einen Flieger buchen, euch alle einpacken und dorthin fliegen.
Kann ich aber leider nicht…..

Sonnesuchende Grüße

2012 – Ein Jahr voller Ideen

Meine Lieben,

das ist vorerst der letzte Post, den ich in Deutschland an meinem Schreibtisch verfasse. Wenn ihr ihn lest, sitze ich gerade in irgendeinem Flugzeug zwischen Frankfurt, Paris, Bangkok und Phnom Penh, sterbe gerade vor Angst, bin totmüde und fange langsam an nervig zu werden oder bin furchtbar aufgeregt.
Die nächsten drei Wochen werde ich bei meiner lieben Hälfte in Phnom Penh (Kambodscha) verbringen und versuchen auch von dort aus zu bloggen.
Meine Idee ist es, euch mit auf die Reise zu nehmen. Mit in die Hauptstadt, mit zu den Tempeln von Angkor, mit nach Thailand.
Ich hoffe, ihr habt Spaß daran und werde mich nach Kräften bemühen euch viele und vor allem spannende Eindrücke aus dieser anderen Welt zu zeigen.

Vorher möchte ich aber das Jahr 2012 abschließen, denn zumindest blogtechnisch war es ein tolles Jahr.
Die größte Veränderung fand sich wohl im Namen.

Aus kreativer EsKa(lation) 

wurde EsKa kreativ 

Es gab so viele spannende Projekte, so viele Ideen, Bloggeraktionen, Themenwochen etc.
Und es gibt so viele dumme(?) Jahresrückblicke dieser Tage im Fernsehen. Warum sollte ich nicht auch noch einen Rückblick machen? ^^

Meine liebsten Projekte aus 2012 noch einmal für euch zusammen gefasst. 
(Die Anleitung und den Post bekommt ihr beim Klick aufs Bild 😉 )























 








Wahnsinn, wie viele tolle Projekte sich in einem Jahr so ansammeln.
Hand aufs Herz meine Lieben, welche(s) Projekt(e) hattet ihr am liebsten?

Was war euer Favorit?

Ich kann mich bei der Masse kaum entscheiden, glaube aber, meine Favoriten unter den Oster- und Weihnachtsprojekten zu finden.

Mich würde es wirklich interessieren, was euch am meisten begeistert hat.

Nun verabschiede ich mich bis auf weiteres. Der nächste Post kommt wie gesagt hoffentlich aus Phnom Penh (sollte ich nicht unterwegs “verschütt” gegangen sein ^^)

Ich hoffe sehr, dass ihr gerne mit mir auf Reisen gehen wollt und verbleibe mit den besten Grüßen und wünsche euch vorsorglich schon mal einen guten Rutsch in ein tolles Jahr 2013.

[Fotografie] Der kalte, nasse, fiese Herbst…

Meine Lieben,

es ist Herbst, dieses Jahreszeit in der es anfägt früher dunkel zu werden, wir langsam die Pullis und Jacken aus dem Schrank kramen, wir uns ärgern, dass es schoooon wieder regnet und unser ganzer Garten von Blättern übersät ist. (Meiner zumindest….)

Aber hat der Herbst nicht auch seine schönen Seiten?
Gerade in den letzten Tagen werden wir doch von einem wundervoll goldenen Oktober verwöhnt.

Lieber Herbst, an dieser Stelle möchte ich mich bei dir entschuldigen.
Du kannst wirklich wunderschön sein.

[Fotografie] Makro Linsen im Einsatz

Hallo ihr Lieben,

Anfang letzten Monats hatte ich ja Geburtstag und wie ich euch in meinem Geschenkepost gezeigt habe, gab es dieses Jahr in erster Linie Helferlein und Zubehör für mein geliebtes Baby von Canon.

Unter anderem schenkte mir die liebste aller Freundinnen ein Set Makrolinsen. Ich liebe Makroaufnahmen und habe stets ihre Aufnahmen bewundert. Sie fotografiert schon seit Jahren mit einer Digitalen Spiegelreflexkamera und war in dieser Hinsicht immer eine Art Vorbild.

Da Posts à la “guuuuck maaaal, was ich bekommen habe.” ja ganz nett sind, aber niemand wirklich etwas bringen, wollte ich euch einfach mal ein bisschen über meine neuen Linsen berichten und meine ersten Schüsse mit ihnen zeigen. Vielleicht gibt es dem einen oder anderen eine Entscheidungshilfe gegen ein teures Objektiv und für die unschlagbar günstige Alternative.

Gerade für Makroaufnahmen gibt es ja durchaus tolle feststehende Objektive. Solch ein Objektiv zu besitzen, ist natürlich etwas wunderbares, aber es gibt eben Alternativen.
Als eine dieser Alternativen habe ich vor einiger Zeit mobile Makrolinsen entdeckt, die einfach vor das eigentliche Objektiv geschraubt werden und wie eine Art Lupe funktionieren.

Meine liebe Freundin schenkte mir ein Set von Polaroid mit vier verschiedenen Linsen in den Stärken +1 / +2 / +4 / +10 Dioptrien und einer praktischen Tasche.
Die Linsen bekommt ihr zum Beispiel bei Amazon  in verschiedenen Größen, abhängig von eurem Objektiv und Kameratypen.
Aber euch für Leute, die nicht eine Spiegelreflex ihre Eigen nennen, gibt es Makroalternativen.
Zum Beispiel gibt es auch für IPhone und IPod eine aufsetzbare Makrolinse –> *klick*

Und hier sind meine ersten Ergebnisse:

Dieses Bild hat mich so sehr begeistert, dass ich es mir sogar schon auf 50x70cm habe vergrößern lassen. Es hängt mittlerweile in meinem Schlafzimmer.
Zum Vergleich ist das hier exakt die gleiche Blume mit einem normalen Objektiv fotografiert:
Regen kann auch ganz wunderbar sein, finde ich.
Genau für solche Aufnahmen liebe ich die Makrofunktionen. So nah und aussagekräftig können eben kleine unscheinbare Dinge wie Regentropfen sein.
Makro ist toll 😉

Als zweite Spielerei bzw. als Erfüllung meines großen Herzenswunsches gab es wie ihr wisst ein Telezoom Objektiv (55-250mm) und ich bin mehr als begeistert.
Einen Tag nach meinem Geburtstag konnte ich es gleich auf einem kleinen Konzert von Nevio testen.
Ich stand ca. in der 2-3 Reihe und damit trotzdem einige Meter von der Bühne weg.
Schaut euch die Ergebnisse an.

Toll oder?

Besonderes zu meinem Objektiv kann ich euch nicht erzählen, außer, dass es bei Amazon aktuell relativ günstig zu haben ist.
Alternativen dazu, sind mir nicht bekannt und abseits des Spiegelreflexbereichs arbeiten Digitalkameras ja ohnehin mit festen Zoomobjektiven oder digitalem Zoom.
Ich weiß allerdings, dass meine Hälfte mir vor Jahren ein Zoomobjektiv mit Aufsatz für meine Kodak EasyShare gekauft hat.
Solltet ihr Interesse an Zoomobjektiven für Digitalkameras haben, werde ich ein bisschen recherchieren und gerne versuchen mehr dazu zu schreiben.

Viele Grüße

[Fotografie] Geduld ist nicht meine Stärke

Absolut nicht!
Ich hoffe hingegen, dass ihr diese Eigenschaft euer Eigen nennen könnt, denn als Leser dieses kleinen Blogs braucht ihr sie wohl gerade.

Ich möchte mich bei euch entschuldigen, dass es aktuell so unregelmäßig und teils unkreativ zugeht.
In einem der letzten Posts hatte ich erwähnt, dass ich mit aktuell eine kleine Kreativecke einrichte und genau da liegt der Hase im Pfeffer.
Alle meine Deko- & Bastelsachen ruhen zur Zeit in Kisten verpackt vor sich hin und warten darauf, wieder in den Kampf ziehen zu können.
Vor lauter Einpacken, Umsortieren, “Wie gestalte ich es am praktischsten” – Nachdenken etc. komme ich gerade einfach nicht dazu für euch kreativ zu werden.

Ich hoffe ihr verzeiht es mir, wenn ich euch für die kommenden Wochen tolle neue Sachen verspreche.
Wie wäre es mit ein paar “Bloggertipps” oder mit schnellen und einfachen DIYs? Oder einer größeren Aktion?
Ideen und Pläne habe ich genug und ganz bald auch Zeit und Raum zur Umsetzung.
Bis dahin geduldet euch bitte etwas.

Am Wochenende waren Hälfte und ich “Baby – Gucken” und nachdem ich zuletzt doch so unzufrieden mit meiner Kamera bzw. meinem nicht vorhandenen Wissen war, sind doch schöne Fotos entstanden.
Vielleicht trösten sie euch ja etwas über die Wartezeit hinweg.

“Leopold” der kleine Wasserbüffel! Die französische Bulldogge von Hälftes Schwester ist immer und überall der heimliche Star und hat auch an diesem Wochenende mal wieder für Highlights gesorgt. Wasserscheu wie er ist, hat er es sich trotzdem zur Aufgabe gemacht, die “tollen” Stöcke, die im Gartenteich lagen an Land zu ziehen, statt sich mit den langweiligen Dingern aus dem Garten zu begnügen, die wir im angeboten haben.
Erstaunlich, wie beharrlich und stur so ein kleines Tierchen doch sein kann.

“Die hässliche Schildkröte”
So wurde sie mir vorgestellt…ehrlich gesagt finde ich sie gar nicht “hässlich”. Sie ist eben eine normale Wasserschildkröte.
Was an ihr “hässlich” sein soll, habe ich an beiden Besuchstagen nicht herausgefunden.

Spätestens mit diesem Bild sind die Canon und ich wieder ein Liebespaar 🙂 

Sensationeller Garten oder? Mein erster Gedanke ging in Richtung “Fantasy/ Mystery” 

Erfolgserlebnis für den Büffel, nach dem er natürlich stolz wie Oskar war….

Wer auf Babyfotos gewartet hat, den muss ich leider enttäuschen. Ich musste versprechen, dass alle Bilder privat bleiben und respektiere das natürlich.
Schade für euch, aber vielleicht versteht ihr die frisch gebackene Mama ja ein bisschen.
Lasst euch gesagt sein, die kleine Maus ist zuckersüß.

Ich kümmer mich nun wieder um mein Kreativeckchen und wünsche euch einen sonnigen Tag.

Liebe Grüße

[Fotografie] Schatz, ich möchte in den Zoo…

Mit diesem Satz begegnete ich meiner lieben Hälfte am vergangenen Sonntag. Wir saßen morgens bei einem gemütlichen, stressfreien, terminlosen Frühstück, die Sonne strahlte vom Himmel, Charly & Artur turnten durch ihren Käfig und ich hatte Lust auf einen Besuch im Zoo.
Wirklich erklären konnte ich mir diesen Einfall nicht, aber man soll die Feste ja feiern wie sie fallen.

Nach dem ganzen Stress der vergangenen Tage und mit Blick auf viele stressige Tage und Wochen, die leider noch kommen werden, war es eine wundervolle Auszeit.

Natürlich war mein Baby auch wieder dabei, denn ich muss ja noch üben üüben üüüüüüben.

Nilpferd müsste man sein. Dick sein, ohne dass es stört. Rumliegen, ohne dass es stört…ja ich wäre gerne ein Nilpferd ^^

Etwas, das ist an meiner Canon absolut noch nicht verstehe….Ich fotografiere gerne durch den Sucher und ohne Monitor, da ich mich so mit dem Motiv irgendwie “alleine” fühle. (Klingt vielleicht bescheuert, ist aber so) Viele Bilder sehen durch den Sucher und auch später in der Vorschau top aus. Auf dem Rechner sind sie dann aber verwackelt oder unscharf und ich kann es mir oftmals nicht erklären.
Auf der anderen Seite entstehen dann solche schönen Schüsse, die durch eine Scheibe fotografiert sind und keinen Makel erkennen lassen.
DSRL…das unbekannte Wesen. Ich werde wohl noch lange brauchen, bis ich sie endgültig durchschaut habe.

 

 

Der Blogger fotografiert sein Essen. Das ist nunmal so… und weil es meiner lieben Hälfte immer so schön peinlich ist, wenn ich das tue, habe ich es mir auch im Zoo nicht nehmen lassen.Typisches Zoo-Essen, nichts besonderes. Aber der lieben Hälfte war es trotzdem unangenehm *hihi*

Noch so eine für Hälfte als bekennenden, auslebenden, übertrieben(?) fanatischen BVB-Anhänger unverständlich und unangenehme Sache. Ein Wegweiser nach Gelsenkirchen. *pfui*
Mir war’s übrigens egal…

Toilettentieftaucher-Enten.
Ich habe keine Ahnung was sie getan haben, aber sie taten es lange und ausgiebig und interessanter Weise strampelte nur das Weibchen wie bescheuert mit den Beinen, als der Kopf unter Wasser war. Das Männchen stand ganz entspannt auf dem Kopf und ließ sich teilweise so sogar treiben.

Wir Frauen haben es scheinbar einfach nicht so drauf… ^^

Blumen finde ich in Zoos übrigens immer ganz schön und total unterbewertet. An manchen Ecken wachsen wirklich tolle Exemplare, die im Vergleich zu den Tieren irgendwie sehr wenig Beachtung finden.

Stellvertretend für alle unbeachteten Zoo-Blumen gibts hier den Zierschnittlauch (oder so ^^)

Geht euch das auch so? Ich finde Reptilien eklig und faszinierend zugleich. Echsen gucke ich mir zwar wirklich gerne an und ihnen auch gerne lange zu, aber trotzdem finde ich sie etwas “gruselig”. Sie wirken auf mich immer wie kleine überlebende Urzeitmonster.

Schlangen hingegen finde ich nicht mal faszinierend.Hälfte (starker Mann, wie er es ist…) hat eiiiigentlich Angst vor Schlangen, ist trotzdem aber immer der Erste, der sie im Zoo oder sonstwo sehen will..

Kleine Ente, großes Drama!
Als wir an das Becken kamen, saßen Mama und Papa Ente zusammen mit ihren fünf Kindern im Futternapf und gönnten sich einen Sonntagsschmauß.
Irgendwann entschied Mama Ente, dass es Zeit zum Schwimmen war. Vier der fünf Küken folgten ihr auch brav. Nummer 5 mampfte munter weiter, bis Papa Ente kam, ihn regelrecht ausschimpfte und zurück zu den anderen bringen wollte. Nummer 5 wollte das aber nicht und haute immer wieder ab. Diesem Spektakel wohnten wir fast 20 Minuten bei, Papa Ente wurde immer verzweifelter, Nummer 5 immer mutiger und floh jedes Mal aufs neue kurz vor dem “Beckenrand” zurück in den Napf.

Zum Schluss noch meine beiden “Enten”… 

Auch, wenn mich die Besuche bei den Menschenaffen immer etwas traurig machen, war es ein schöner Tag im Zoo, denn auch wenn manche Leute (zu Recht) kritisch gegenüber Zoos eingestellt sind, finde ich es einfach nur toll, dass es so etwas gibt und dass vor allem so auch vom Aussterben bedrohte Tierarten eine Chance haben, irgendwie Teil dieser Erde zu bleiben.

Ich liebe Zoobesuche und ihr?

Tierisch Grüße

[Fotografie] Samtpfötchen

Hallo ihr Lieben,

wie ihr wisst, bin ich eiiiigentlich stolzer Vogelbesitzer…da hat man nicht unbedingt das innigste Verhältnis zu Katzen.
Nicht unbedingt, aber manchmal schon.
Letzte Woche war ich bei meiner liebsten Tennispartnerin zum Essen eingeladen und während es in der Küche noch heiß her ging, habe ich mal eine Runde mit Kamera und Katze gespielt.

Und weil einige Fotos (besonders das Zweite, finde ich) einfach nur richtig süß geworden sind, dachte ich mir, ich beschere euch einen kleinen “Zuckerschock” am Morgen.

 Darf ich vorstellen: Miró

Ich kann mir nicht helfen, ich bin verliebt. (Vor allem in seine weißen Söckchen…. <3 )

Liebe Grüße