[Sweet Sensations] Minikuchen mit Creme-Haube

Welch ein Post-Titel!
Natürlich könnte man auch einfach “Cupcakes” sagen, aber sind kleine Kuchen, größer als Muffins, kleiner als Gugel & Co tatsächlich noch Cupcakes?

Sind Cupcakes nicht Muffins mit Haube?
Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe und über Aufklärung jeder Art an dieser Stelle dankbar bin.
Wer was weiß, Finger hoch, bitte! 😉

Ich habe mich auf jeden Fall mal wieder am Backofen versucht und bin diesmal in das etwas größere Geschäft eingestiegen. Statt Muffins gab es diesmal Minikuchen und zwar:

Mandarinen-Minikuchen mit Frischkäse-Topping:
Die Mengenangaben sind mal wieder 1:1 für “normale” Muffins zu übernehmen und würden etwa 12 Stück ergeben.
 
Heizt den Backofen auf etwa 180 Grad vor, bevor ihr Zucker und Butter in einer großen Schüssel cremig schlagt.
Gebt nach und nach die zimmerwarmen Eier hinzu und verrührt sie sorgsam, bevor ihr langsam das Mehl einsiebt.
Rührt unter den fertigen Teig noch etwa 2-3 EL Saft der Dosenmandarinen.
Je nach Geschmack könnt ihr einige Mandarinen auch klein schneiden und ebenfalls unter den Teig mischen.
Anschließend kommen die Minikuchen für 25 Minuten in den Backofen.
Während die Kuchen auskühlen, könnt ihr euch an die Creme machen.
Schlagt dafür den Frischkäse in einer Schüssel auf, gebt Zucker und Mandarinensaft hinzu und verrührt alles so lange, bis sich der Zucker gelöst hat und eine schöne, glatte Creme entstanden ist.
Anschließend gebt ihr diese mit einer Sterntülle auf die vollständig ausgekühlten Kuchen und dekoriert das Häubchen mit Mandarinenstücken.

Mittlerweile hat sich das kleine Ritual heraus gebildet, dass ich (wenn ich backe) gerne am Wochenende am Ofen stehe und so mein werter Herr Papa auch immer etwas von den Leckereien hat. 
Ein wahres Schleckermaul ist er nun absolut nicht, aber bei meinen kleinen Kuchen entwickelt er mittlerweile wirkliche “Jury-Qualitäten”. Bewertet, gibt Feedback, macht Vorschläge für die nächste Woche.
Wenn das so weiter geht, wird meine Hälfte ab August wohl einen schweren Stand haben, wenn es darum geht, Einfluss auf mein Backverhalten zu haben.
Aber bis dahin ist ja auch noch viiiiiel Zeit.
Falls ihr die Kuchen nachbackt, so hoffe ich, dass sie euch gelingen und schmecken.
Falls ihr dann darüber bloggt, twittert, instagramt oder was auch immer, hinterlasst es ruhig hier unter dem Post als Kommentar.
Ich freue mich immer zu sehen, was ich gemacht habt 😉
Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.