[Tutorial] Geschenke verpacken für Dummies – Teil 4

Hallo ihr Lieben,

nachdem ihr nun zumindest die Grundregeln des Geschenkeverpackens beherrschen solltet, wollen wir uns heute mit brandheißen Improvisationen beschäftigen 😉
Frei nach dem Motto: “Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit”

Wenn ich mal keine Lust darauf habe, mir eine Lösung für kompliziert zu verpackende Geschenke zu überlegen oder Dinge verschenke, die mit Geschenkpapier einfach nicht zu bezwingen sind, behelfe ich mir mit einer von zwei ultimativen Notlösungen.

Klarsichtfolie:

Gerade, wenn man mehrere kleine Sachen verschenken möchte, ist es manchmal müßig alles einzupacken und selbst, wenn man sich die Mühe macht, wie setzt man dann 10 kleine Einzelgeschenke hübsch in Szene ohne den Beschenkten direkt zu erschlagen?
Die einfachste Lösung ist für mich immer das kleine Weidenkörbchen (gibts für ein paar Euro bei dm, Rossmann, Rewe etc.)
Legt eine hübsche Serviette rein, drapiert eure Geschenke und verpackt das ganze in Folie.
Die Folie fasst ihr am oberen Ende genauso zusammen, wie runde Geschenke, Knallbonbons etc. und dekoriert sie mir (vielen) passenden bunten Geschenkbändern oder stilvoller mit einer großen Schleife.

Auf diese Art merkt niemand, dass ihr nicht verpacken könnt und es sieht trotzdem hübsch aus 😉

Geschenkbox:
Genau wie bei der Klarsichtfolie kann man wunderbar verbergen, dass man im Grunde keine Ahnung hat.
Geschenkboxen gibt es in vielen verschiedenen Farben und Formen in allen möglichen Läden von teuer bis billig. Dekoriert mit einer schönen Schleife umgeht ihr ganz  geschickt das Problem des Verpackens.
Wer dennoch etwas Kreatives wagen möchte und lediglich keine Idee für ein bestimmtes (kompliztiert zu verpackendes) Geschenk hat, der bastelt sich eine solche Box einfach selbst.
Das Schnittmuster für eine rechteckige Box sieht ungefähr so aus:
Eine genaue Anleitung findet ihr *hier*
Geschenktüte
Auch hier habt ihr wieder die Wahl zwischen “kaufen” und “basteln”.
Geschenktüten gibt es bei uns sogar an der Tankstelle. Die Auswahl ist riesig und sie haben den unfassbaren Vorteil, dass man die Geschenke nicht mehr weiter verpacken muss.
Zugegeben, ich finde es trotzdem schöner, wenn der Inhalt der Tüte noch extra verpackt ist (wobei wir wieder bei den 10 Einzelgeschenken wären), weil es die Spannung einfach hochhält, bis alle Geschenke zum Vorschein kommen.
Wer eine Tüte basteln möchte, findet hier eine kleine Anleitung.
Der Gestaltung sind dabei wie immer keine Grenzen gesetzt. Überlegt euch, in welchen Themenkreis euer Geschenk fällt. Hat der Beschenkte Vorlieben, die ihr aufgreifen könnt? 
Oder dekoriert sie einfach mit ein paar Applikationen aus Kunststoff, Mossgummi, Zeitungsfetzen, Stoffresten, Schnittblumen etc.
Nun kennt ihr meine Verpackungsnotfall-Pläne, ich hoffe sie helfen euch weiter.
Habt ihr auch Geheimtricks in Sachen Verpackungen?
Teil 5 des Tutorials beschäftigt sich dann endlich mit der Geschenke-Deko (Schleifen etc.)
Ich hoffe ihr seid auch dann wieder dabei 😉
Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.