[Washi Wednesday] Cupcake Manschetten

Meine Lieben, 
heute ist mal wieder die Mitte der Woche und Mitte der Woche heißt, es ist





 Die heutige Idee spielt Katie und ihren “Sweet Sensations” ein bisschen in die Karten, denn es geht um selbstgemachte und beklebte Cupcake Manschetten.

 
Zusätzlich zu diesen Utensilien braucht ihr natürlich noch Papier
Ob ihr bereits bedrucktes Papier verwenden wollt, farbiges Papier oder ganz schlichtes weißes Druckerpapier mit Tapes aufhübschen wollt, ist eure Sache. Ich habe mich zum einen für farbiges Papier und zum anderen für die schlichte weiße Variante entschieden.
Zunächst braucht ihr eine Vorlage. Die bastelt ihr euch aus einem der Cupcakeförmchen, die ihr später auch für eure kleinen Sweet Sensations verwendet werdet. 
Schneidet den Boden heraus und das Förmchen einmal in der Länge auf. Diesen “Halbkreis” nutzt ihr nun als Schablone und zeichnet seine Umrisse auf euer Papier.
Nun kommt das Tape in Spiel, es ist ja schließlich Washi Wednesday. Mit dem Tape beklebt ihr nun entweder die ganze Fläche der späteren Manschette oder kreiert eintzelne Muster.
Der Phantasie sind dabei wie immer keine Grenzen gesetzt.
Wenn ihr fleißig geklebt habt, geht es ans Schneiden. Nachdem ihr alles entsprechend der vorgezeichneten Linien ausgeschnitten habt, verpasst der Außenkante eurer Manschetten Zacken, Wellen oder ein gestanztes Muster, ganz wie es euch gefällt.
So könnte es dann aussehen:
 Varianten in Rosa

Varianten in Blau
Die edleren Gold-Varianten
Natürlich wollen die kleinen Manschetten auch gefüllt werden….
 Leckere Ideen und Sweet Sensations hat Katie dann morgen wieder für euch. 
Vielleicht ist da ja etwas für euch dabei.

Hand aufs Herz: Rosa, Blau oder Gold?
Welche Manschetten könnten euch begeistern?

[Washi Wednesday] Upcycling – Kleine Blumenvasen

Meine Lieben,

ich freue mich, denn es ist schon wieder Mittwoch und deshalb darf ich endlich wieder über mein heiß geliebtes “buntes Tesa” philosophieren.

Wie ihr wisst, kämpfe ich energisch Tag für Tag (unter anderem…) für mehr Frühling in unseren Wohnungen, aber da man bei allem Kampf auch auf sich achten sollte, kippe ich mir jeden Morgen brav einen “Kurzen”.

Nein, nicht das was ihr jetzt wieder denkt. Ich trinke kaum Alkohol, auch nicht morgens zur allgemeinen Prävention.

Ich rede von diesen kleinen Drinks, die die Abwehrkräfte aktivieren sollen.
Davon stehen dann am Ende der Woche immer haufenweise leere Fläschchen herum, denen ihn nun einfach mal zu einem zweiten Frühling verholfen habe.

Die “Zutaten” sind eigentlich mal wieder ganz schön simpel. Das Besondere sind dieses Mal eigentlich nur die Tapes. Diiiie sind nämlich neu und ich bin ganz stolz.
Was es mit ihnen genau auf sich hat und warum sie erwähnenswert sind, werde ich euch nächste Woche in Ruhe erklären.

Jaja, der Washi Wednesday No.20…..ihr könnt euch auf einiges freuen. ^^


Washi Grüße

[Washi Wednesday] Kleines Beet für die Fensterbank

Hallo meine Lieben,

es ist mal wieder Zeit für “buntes Tesa“, denn heute ist:

Letzte Woche Donnerstag habe ich meine Ausbeute der Themen-Woche bei Tchibo gezeigt und kam natürlich nicht umher, die neuen Tapes direkt mal im Praxiseinsatz zu testen.

Besonders im Frühjahr (FrühLING kann man das aktuell ja noch nicht nennen) mag ich Kresse sehr gerne.
Ihr werdet euch an die Kresse-Eier und das Flechttöpfchen aus dem letzten Jahr erinnern.
Warum diese Gelüste immer nur zum Jahresanfang bei mir auftauchen weiß ich nicht, auf jeden Fall hatte ich mal wieder Lust auf Kresse-Brote zum Abendessen.

Damit das kleine Kressebeet auf der Fensterbank etwas hübscher aussieht, mussten die Tapes also in den Praxistest.

 
Das Schälchen beherbergte ursprünglich Heidelbeeren (glaube ich), im Grunde kann aber jedes leere Plastikschälchen oder eine leere Konservendose verwendet werden.

Mit etwas Erde und Kressesamen sieht erst so aus…..

.….und dann so:

 Nun ist mein gesundes Abendessen erst einmal gesichert….

Wie steht ihr zu Kresse?
Immer gerne oder am besten gar nicht? ^^

Washi Grüße

[Washi Wednesday] Selbstgemachte Geschenkanhänger

Meine Lieben,

ich weiß, ich habe mich gerade mittwochs schon so oft darüber beklagt, dass die Zeit rennt. Aber was soll ich machen? Die Woche ist schon wieder rum, wir haben Mittwoch und Mitwoch heißt bei mir nun mal

Somit ist es mal wieder an der Zeit für eine neue Tape-Idee.

Heute maaaaal wieder eine fixe Idee, aber ich meine im Hinterkopf zu haben, dass ihr auch schnelle Ideen und Projekte ganz gut findet.

Nun, dann gibt es zum 17. WW eben etwas ganz ganz  g a n z  Fixes.

 Mary , Goodfeeling und Smodd werden sich vielleicht erinnern, denn genau das haben die Drei in ihrer Gewinnerpost aus meinen letzten Verlosungen gefunden.


Zugegeben: Simpel und mehr als einfach, aber ganz niedlich und genau passend um einen kleinen netten Gruß zu versenden.

Außerdem kamen so auch direkt meine beiden neuen dünnen MT-Tapes zum Einsatz und ich wusste wieder genau, warum ich unbedingt pastellige, ungemusterte Tapes haben wollte und warum ich immer noch sooooo gerne die große 20er-Box von MT hätte.

Solange, bis mich der Goldesel küsst oder einer meiner Liebsten Erbarmen mit mir hat und sie mir mal auf den Gabentisch legt, bin ich aber mit meinen drei dünnen Tapes und den unifarbenen La Boom-Tapes auch vollkommen glücklich.
Denn wenn ich mir noch mal die Größe meiner Sammlung vor Augen führe, ist es ja eigentlich auch wieder Jammern auf hohem Niveau 😉

Das war der schnelle einfach WW an dieser Stelle.

Euch sei noch mal die Mitmach-Aktion “Washi of the month” ans Herz gelegt.
Wenn ihr Tapeidee gebloggt habt, bloggen wollt oder auch einfach nur sogebastelt habt, schickt mir Fotos von der Idee und/oder den Link zu eurem Blogpost gerne per Mail an eska-kreativ(AT)web.de 

Ich werde sie sammeln und für alle hier an dieser Stelle vorstellen und verlinken.

Liebe Grüße

[Washi Wednesday] Schnelle Geschenkverpackungen

Meine Lieben,

der Blick auf den Kalender sagt schon wieder alles, es ist Mittwoch und damit Zeit für den nächsten

Das Schöne an den Tapes ist ja, dass sie vor allem für schnelle und einfache Ideen wunderbar geeignet sind und ganz fix relativ simple Dinge aufpeppen können.

Nun ist es mit meiner Zeit ja aktuell leider wirklich sehr schlecht bestellt und so kommen mit fixe Ideen nur gelegen.

Eine von diesen Ideen habe ich heute für euch:


Aus Washi-Tapes, Paper-Tapes und ein bisschen “buntem Tesa”, sowie zwei leeren Papierrollen können Rucki-Zucki ein paar nette schnelle Verpackungen werden.

Wenn man gerade keine passende Schachtel zur Hand hat, warum denn eigentlich nicht?
 

Diese Papprollen haben nämlich die wunderbare Eigenschaft, dass man sie wie Geschenkschachteln an der Seite eindrücken und damit mehr oder weniger verschließen kann.

Schleife drum und fertig ist die ganz fixe Last-minute-Geschenkverpackung aus Tape.

Rettung in der Not oder eher nicht?
Was meint ihr?

Liebe Grüße

[Washi Wednesday] Ordnungshelfer für den Schreibtisch

Meine Lieben,

die Hälfte der Woche ist vorbei und es ist Zeit für den Washi Wednesday!

Leider Gottes bin ich momentan gezwungen, die meiste Zeit des Tages am Schreibtisch zu verbringen und über meinen Büchern zu grübeln. Daran wird sich so schnell auch nichts ändern, im Gegenteil!
Daher überrascht es wahrscheinlich nicht, dass sich der heutige WW mit dem Thema “Schreibtisch” befasst.

Ich bin ja gerne ein Chaot, doch an meinem Arbeitsplatz hasse ich nichts mehr als Unordnung und deshalb wurde es mal wieder Zeit für ein neues System.

Eines dieser blanken IKEA-Töpfchen hatte ich noch ungenutzt im Schrank stehen, zusammen mit einer leeren Konservendose und ein bisschen Pappe und Tape, wurden ganz schnell ein paar schöne Ordnungshelfer daraus.

Das kleine Papierkistchen für Krimskrams und alles, was man eben so auf dem Schreibtisch rumfliegen hat, ist übrigens nach einer wirklich ganz simplen Origami-Technik gefaltet.

**HIER** habe ich sie euch schon mal gezeigt. 

Nun habe ich wieder etwas Ordnung auf dem Tisch und auf mal wieder frische Farben. Etwas, das ja im laaaaangen Lernalltag durchaus nicht zu verkennen ist.

Wie schaut’s bei euch auf den Tischen aus?
Penibel geordnet oder chaotisch, bunt und unüberschaubar?

Washi Grüße

[Washi Wednesday] Individueller Kaffeebecher

Meine Lieben,

heute ist Mittwoch und mittwochs findet ihr auf meinem Blog wie immer den:

Neben meinen zahlreichen Liebschaften zu so wundervollen Dingen wie Tapes (natürlich!), Dekokrams, Basketball, Cupcakes und was ich noch alles aufzählen könnte… aaaah… Hälfte natürlich nicht zu vergessen, sonst gibts nachher wieder Ärger aus dem fernen Kambodscha ^^ ……

…..jedenfalls habe ich vergangenen Herbst bei einem Primark-Einkauf in Berlin meine Liebe zu Eulen entdeckt. Zur Überbrückung der Zeit oder vielleicht auch, weil Primark mich mal wieder überfordert hat, landete ein wundervoller Eulenschal in meinem Körbchen und seit dem ist es um mich geschehen.
Vielleicht bin ich mit meiner Liebe spät dran, denn ich glaube modisch gesehen, ist der Eulentrend schon längst “verflogen”, doch das ist mir wie soooo oft einfach egal.

Lange Rede kurzer Sinn, während ich in den letzten Tagen brav und fleißig lernend an meinem Schreibtisch saß, überkam mich jeden Tag das große Ärgernis, dass mein Kaffee im Eifer des Gefechts kalt wurde.
Kalter Kaffee…. das mag ein toller Blog sein, aber ungenießbar finde ich ihn trotzdem.

Die Lösung war schnell gefunden und noch schneller voller Tapes….

 

Diese praktischen Kaffeebecher kennt ihr doch sicher alle. Hälfte hat vor Jaaahren (im ersten Adventskalender glaube ich) mal einen solchen Becher mit Wechselmotiv von Starbucks im ganz persönlichen BVB-Westfalenstadion-Design bekommen.
Doch wie ich so bin, verschenke ich schöne Sachen gerne an andere und vergesse mich selbst dabei oft.

Nun habe ich mir also auch einen solchen Becher zu gelegt und fleißig das Innere betaped.

Zunächst habe ich dafür einen Untergrund in der passenden Bechergröße ausgemessen und zugeschnitten. Diese Becher haben meistens Standarddesigns, die man einfach heraus nehmen und als Vorlage nutzen kann.

Anschließend habe ich mir meine Motive aufgezeichnet, vielfach kopiert und die Einzelteile ausgeschnitten, um so Schablonen für die letztliche Tapearbeit zu bekommen.

Wenn ihr begabter seid als ich, ist es natürlich einfacher sich den Schritt zu sparen und die Einzelteile des Motivs direkt getrennt auf zu zeichnen.

Für alle Unbegabten habe ich am Ende des Posts noch eine Kleinigkeit…

 Auf die Einzelteile kamen dann viele verschiedene Tapestreifen, die beim Bekleben natürlich überstehen durften. Zurecht geschnitten und zusammen geklebt ergaben sie diesen kleinen munteren Flattermann.
  Da der Flattermann nicht einsam sein sollte, bekam er noch einen kleinen Kumpel und Gesellschaft von Blümchen.
Um das fertige “Kunstwerk” leichter in den Becher führen zu können, habe ich es mit selbstklebender Folie überzogen. So bleiben keine Kanten hängen, das Tape rollt sich nicht doch zufällig minimal ab oder verschiebt sich. Von der Stärke bzw. der Größe des vorgesehenen Zwischenraums her passte das bei mir wunderbar. Sorgen, muss man sich da also keine machen.
 So sah der Becher am Ende aus. Zum Fotografieren sind runde Sachen ja immer besonders “toll”, aber anhand des vorherigen Bildes könnt ihr das gesamte Motiv ja gut erkennen.

Für euch habe ich an dieser Stelle die Vorlage zum großen Flattermann als freien Download.

Einfach draufklicken, Grafik speichern, ausdrucken (eventuell die Größe im späteren Druck anpassen), ausschneiden und los tapen.

Ich hoffe, die Idee gefällt euch?
Habt ihr auch solche Becher mit eigenen Motiven?

Und vor allem: 
Was haltet ihr von der “Freebie-Idee”?
Wollt ihr uns Zukunft gerne häufiger meine Vorlagen und Motive zu den jeweiligen Ideen bekommen?

 Liebe Grüße

[Washi Wednesday] Teelichter mit Washi-Tape verzieren

Meine Lieben,

seid ihr auch schon im Weihnachtsstress?
Jetzt in der Weihnachtszeit arbeite ja ich zusätzlich in einem großen Kaufhaus und finde es beinahe schade zu sehen, wie gestresst, hektisch und unfreundlich alle Menschen doch sind.
Dabei ist die Vorweihnachtszeit doch eigentlich so eine schöne Zeit.Stress hin oder her…

Heute nehmen wir uns deshalb mal wieder Zeit für den letzten weihnachtlichen

Und weil die Tage vor Weihnachten immer viel zu kurz und die to-do-Listen viel zu lang sind, gibt es heute nur eine kleine und schnell WW-Idee, die aber trotzdem schöne Akzente setzen kann.

Es geht um Teelichter, genauer gesagt beklebte Teelichter:

Mit ein bisschen Tape zaubert ihr einfachen Teelichtern mit Metallhülle einen schönen (weihnachtlichen?) Mantel.


Vielleicht ist das noch eine kleine “Last minute” – Idee für die Weihnachtstafel?

Vorweihnachtliche Grüße

[Washi Wednesday] Einfache Windlichter

Es ist Halbzeit, meine Lieben!

In zwölf Tagen ist Weihnachten und in 15 Tagen sitze ich bereits im Flieger. Ich weiß gar nicht, wie ich bis dahin alles erledigen soll. Es gibt noch so viel vorzubereiten, Weihnachtsgeschenke wollen auf noch fertig gestellt und verpackt werden. Ohwei, ohwei….

Heute ist aber erstmal:

Und dafür ist ja bekanntlich immer Zeit.

Die Vorweihnachtszeit ist ja bekanntlich die Zeit der Lichter und wie ihr wisst, mag ich diese kuschelige heimelige Atmosphäre im Dezember so sehr.
Stress hin oder her, ein paar Momente der Ruhe in entspannter Atmosphäre sollte man sich gönnen und deshalb dreht sich der heutige WW ebenfalls um eine schöne kleine Lichteridee.

Kennt ihr diese kleinen feinen Cremes und Puddings, in diesen kleinen niedlichen Gläschen (ich liebe, liebe, liebe die Vanillecreme von “Rewe – Feine Welt.”)
Genau diese Gläschen eignen sich nicht nur wunderbar dazu, Duftkerzen zu gießen (wie das funktioniert, habe ich euch *hier* gezeigt) sie können auch ganz schnell und einfach ein zweites Leben als Windlich zu führen.

Mit roten Tapes unterschiedlicher Musterungen, verpasst ihr den gespülten Gläschen zack zack ein schönes neues weihnachtliches Antlitz.

Weihnachten ist für mich in erster Linie klassisch und rot. Ich liebe einfach diesen rustikalen nordischen Stil mit rot-weißen Karos, Pünktchen usw.

Trotzdem gibt es natürlich auch noch andere Möglichkeiten die Gläschen in Szene zu setzen.
Wie wäre es mit einer schrägen Blau-Kombination?

Oder mit Violett und Pünktchen?

Wie ihr seht, haben die Gläschen durchaus Potential.
Und mit einem Preis von 1,99€ für zwei Stück (inklusive köstlichem Inhalt), auch durchaus bezahlbar. 😉

Falls euch noch das passende Tape für diese Idee fehlt, solltet ihr mal bei der kleinen Adventskalender-Verlosung vorbei schauen. Dort gibt es u.a. Weihnachtstapes zu gewinnen.

Viele Grüße

[Washi Wednesday] Teelicht aus Wäscheklammern

Advent, Advent ein Lichtlein brennt und morgen ist sogar schon Nikolaus!
Habt ihr eure Stiefel schön geputzt?

Ich verkneife mir an dieser Stelle übrigens die Story mit der Rute, die ich als kleines Kind von meinen Eltern mal bekommen habe. Ich glaube, dieses traumatische Erlebnis habe ich letztes Jahr schon hier breitgetreten ^^

Heute ist aber nicht nur der Tag vor Nikolaus, heute ist auch

Da wir mit großen großen Schritten auf Weihnachten zugehen, soll der WW heute auch mal in festlichem Weihnachtsglanz erstrahlen.

Naja…zumindest habe ich eine Weihnachtsidee für euch.

Teelichthalter mit Washitape
Material:
  • Wäscheklammern aus Holz
  • Ring aus Pappkarton (alternativ könnt ihr ihn euch aus Pappe selbst bauen)
  • Tape mit weihnachtlichen Motiven /Farben

Nehmt euch zunächst eure Wäscheklammern vor und beklebt sie mit Tape.
Hierbei solltet ihre beide Seiten bekleben, da man ja nicht nur die Außenseite einsehen kann.

Anschließend klemmt ihr die Klammern auf den Pappring, so dass alle Zwischenräume halbwegs abgedeckt sind.
Ein paar Lücken sind ganz schön, wenn das Lichtlein brennt.

Alternativ könnt ihr den Klammerring auch als “Vase” benutzen.
Stellt dafür einfach ein Gläschen mit weihnachtlichem “Grünzeug” ^^ in die Mitte.

Einen prall gefüllten Stiefel wünscht euch